Pflegeleitbild des Pflegeheimes „August Frölich“

Das Pflegeheim „August Frölich“ ist eine vollstationäre Pflegeeinrichtung nach SGB XI, die nach dem Prinzip der Ganzheitlichkeit in familiärer Atmosphäre alte, pflegebedürftige Menschen pflegt, betreut und versorgt.

Die Betreuung von pflegebedürftigen Menschen bedeutet für uns Anerkennung der Würde einer jeden Person, unabhängig von Geschlecht, Alter, sozialer Herkunft, Religion oder Nationalität. Jeder Bewohner erfährt Wertschätzung und Akzeptanz bei seiner Betreuung – er steht im Mittelpunkt des pflegerischen Handelns.

Wir bauen eine Beziehung zu den pflegebedürftigen Menschen auf und fühlen uns dafür verantwortlich, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich der Bewohner wohl und angenommen fühlt. Er soll sich, soweit möglich, mit der aktuellen Situation auseinander setzen können und dabei jede Hilfestellung bei den Aktivitäten, Bedürfnissen und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens erfahren, die er benötigt.

Die Schlüsselbegriffe Wertfreiheit, Akzeptanz und Echtheit spiegeln unser Selbst-verständnis in der Pflege wider. In ihnen drücken wir unsere Orientierung aus.

Vorhandene Fähigkeiten bzw. Ressourcen werden im Rahmen einer bedürfnis-orientierten und aktivierenden Pflege erhalten und gefördert, verloren gegangene Fähigkeiten und Fertigkeiten sollen zurückerlangt bzw. bestmöglich kompensiert werden. Dabei ist die Berücksichtigung der individuellen Lebensgeschichte des Pflegebedürftigen unerlässlich. Indem wir nach besagten biografischen Ansätzen Interessenschwerpunkte, Vorlieben, Abneigungen und Gewohnheiten der Bewohner suchen, helfen wir ihnen, tragfähige Beziehungen zu finden.

Mit fachlicher und persönlicher Kompetenz sichern wir die pflegerische Versorgung und soziale Betreuung über 24 Stunden am Tag und an 365 Tagen im Jahr. Unsere Mitarbeiter haben das Recht und die Verpflichtung sich regelmäßig fortzubilden, ihre Kompetenzen zu erweitern und in selbständiges Handeln umzusetzen.